Hallo und herzlich Willkommen auf unserem Blog "Books Of The Universe"!

written by Mrs. BlackHole und Mrs. Supernova am 14. Oktober 17 um 20:21

Auf diesem Blog dreht sich alles um, wie unser Name schon verrät, die Bücher unseres Universums. Wir rezensieren Bücher und Filme, machen dazu kleine Rätsel, die ihr beantworten könnt und stellen euch die neusten Bücher vor.

Unsere Nicknamen sind Mrs. BlackHole und Mrs. Supernova.

Wir lesen gerne: Fantasy, Dystopien

Unsere Lieblingsbücher: Harry Potter, Unsterblich, Plötzlich Fee, Talon

Lieblingsautoren: Julie Kagawa, Jennifer L. Armentrout, Kerstin Gier

Lieblingsfilme: Zurück in die Zukunft, Fluch der Karibik, The Truman Show

Wenn ihr uns ein Buch oder einen Film empfehlen möchtet, schreibt uns einfach an.😃

Goodreads: Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole

Instagram: books_of_the_universe

E-Mail: buchblog@booksoftheuniverse.de

Rezension zu "Nevernight - Die Prüfung" von Jay Kristoff

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 06. April 19 um 15:00

Titel: Nevernight - Die Prüfung
Autor/in: Jay Kristoff
Reihe: Band 1/3
Verlag: Fischer Tor
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Genre: Fantasy
Preis: 22,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 704
Lesealter: ab 14-15 Jahren
ISBN: 978-359-629-757-3

Inhalt:

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten

In einer Welt mit drei Sonnen, in einer Stadt, errichtet auf dem Grab eines toten Gottes, sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.
Als Mia Covere noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus und Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen.
Doch Mercurio, der sich als Antiquitätenhändler ausgibt, ist kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden, der den Namen »Rote Kirche« trägt, aus. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …
Quelle Inhaltsangabe und Bild: Fischerverlage/Nevernight

Meinung:

Das Cover des Buches ist sehr düster. In der Mitte sieht man Mia, die einen blutigen Dolch in der Hand hält. Sie trägt eine weiß-goldene Maske. Hinter ihr sieht man ihren Schatten, der Flügel besitzt. Links von Mia sitzt eine schwarze Katze, die ebenfalls aus Schatten besteht. Das Cover passt unserer Meinung nach sehr gut zum Inhalt des Buches.

Die Protagonistin Mia ist sehr Badass. Ihr kompletter Charakter baut eigentlich darauf auf, dass sie Rache für ihre Familie nehmen will. Sie schreckt vor nichts zurück, um dieses Ziel zu erreichen. Sie ist sogar bereit, für ihr Ziel über Leichen zu gehen und tut alles dafür, eine Klinge zu werden. Wir konnten ihr Handeln meist recht gut nachvollziehen. Auch das Handeln der anderen Charaktere konnten wir recht gut nachvollziehen. Mia trifft im Laufe der Handlung auf einige Charaktere, die alle recht gut ausgearbeitet waren. Einige Charaktere bringen auch Überraschungen mit sich.

Das Setting des Buches hat uns sehr gut gefallen. Es war sehr gut durchdacht, sehr komplex und düster. Am Ende einiger Seiten gibt es Fußnoten, in denen auch viele Details zur Welt verraten werden, welche sehr komplex ist. Die Handlung spielt sich meist in den Hallen der Roten Kirche ab, in denen Mia zur Klinge ausgebildet wird.

Die Handlung des Buches benötigt ein wenig Zeit, um Fahrt aufzunehmen. Es dauert ziemlich lange, bis Mia in der Roten Kirche eintrifft und ihre Ausbildung beginnt. Am Ende des Buches häufen sich dann aber die Ereignisse und nun fragen wir uns, was in den nächsten beiden Büchern passieren wird. Am Ende des Buches erwarten den Leser einige unvorhersehbare Wendungen, die uns sehr überrascht haben. Wir möchten an dieser Stelle auch gar nicht näher auf Details zur Handlung und zu den Charakteren eingehen, da wir nicht zu viel verraten und keine Spannung wegnehmen möchten.

Fazit:

Jay Kristoff's Schreibstil hat uns sehr gut gefallen. Auch die Fußnoten am Ende einiger Seiten fanden wir echt informativ, nur manchmal waren sie etwas zu langatmig. Das Buch hat uns insgesamt gut gefallen, deshalb vergeben wir 7 von 10 Planeten.

Rezensionen zu unserer Liste "10 Kinofilme die wir 2018 unbedingt sehen wollen"

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 28. Dezember 18 um 17:40

Schon ist das Jahr 2018 wieder vorbei und wir haben so einige Filme im Kino gesehen. Insgesamt waren wir in 5 der Filme, die wir auf unserer Liste hatten. Zwei davon, nämlich Auslöschung und Mulan, kamen letztendlich doch nicht ins Kino, weshalb wir diese auch nicht ansehen konnten. Maze Runner 3 und der Nussknacker und die vier Reiche haben wir letztendlich doch nicht angesehen, weil wir bei Maze Runner übersehen haben, dass er schon im Kino lief und der Nussknacker weltweit sehr schlechte Kritiken bekam.

Beginnen wir mit dem ersten Film, den wir dieses Jahr gesehen haben, nämlich Black Panther. Ein neuer Film im MCU, den wir natürlich unbedingt sehen mussten. Der Film hat uns ziemlich gut gefallen, aber wir fanden ihn nicht überragend. Die Kostüme sahen sehr realistisch aus und auch die Musik passte gut zu Wakanda. Insgesamt vergeben wir 6 von 10 Planeten.

Der zweite Film, den wir im Kino gesehen haben, war Ready Player One. Die Geschichte des Films war nicht sehr überraschend, aber es gab sehr viele Easter-Eggs und versteckte Anspielungen, was uns sehr gut gefallen hat. Auch die Musik war genau unser Geschmack. Wir vergeben 8 von 10 Planeten.

Auf Infinity War waren wir dieses Jahr am meisten gespannt und konnten uns dem Hype leider nicht anschließen. Vielleicht hatten wir einfach zu hohe Erwartungen an den Film. Wir vergeben 6,5 von 10 Planeten.

Der nächste Film, den wir angeschaut haben, war Mission Impossible: Fallout. Dieser ist sehr spannend, actiongeladen und immer wieder mit überraschenden Wendungen gespickt. Wir vergeben ebenfalls 8 von 10 Planeten.

Auch Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen haben wir uns angeschaut. Auf diese Fortsetzung waren wir sehr gespannt und der Film war voller Magie. Leider hat uns der zweite Teil nicht mehr so gut gefallen wie der erste, aber wir werden die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Wir vergeben 7 von 10 Planeten.

Der letzte Film, den wir in diesem Jahr im Kino gesehen haben war Bohemian Rhapsody. Dieser war zwar nicht auf unserer Liste, da wir nicht wussten, dass dieser Film erscheint, wir wollten ihn aber trotzdem unbedingt sehen. Vor allem die Musik war hier großartig und die Geschichte von Freddie Mercury war sehr interessant. Es war jedoch keine Dokumentation, sodass der Film an manchen Stellen etwas übertrieben und unrealistisch wirkte. Trotzdem kam es uns vor allem auf die Musik an und wir vergeben deshalb 7,5 von 10 Planeten.

Rezension zu "Engelsnacht" von Lauren Kate

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 02. Dezember 18 um 16:50

Titel: Engelsnacht
Autor/in: Lauren Kate
Reihe: Band 1/5
Verlag: heyne
Erscheinungsdatum: 12. November 2012
Genre: Fantasy
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 448
Lesealter: 13 Jahre
ISBN: 978-357-030-840-0

Inhalt:

Ein Mädchen, ein Junge und eine Liebe für die Ewigkeit

Nach dem tragischen Tod ihres Freundes kommt Luce auf ein neues Internat. Nach und nach fängt die 17-Jährige an, sich einzugewöhnen, und schließt neue Freundschaften. Und dann gibt es da auch noch "ihn" – den über irdisch schönen Daniel. Luce ist sich sicher, dass sie Daniel schon einmal gesehen hat. Er behauptet allerdings, sie nicht zu kennen, und verhält sich distanziert und abweisend. Dennoch verliebt sich Luce unsterblich in ihn. Als er ihr eines Tages das Leben rettet und sie sich schließlich doch noch näherkommen, erfährt Luce, dass Daniel ein schreckliches Geheimnis verbirgt – ein Geheimnis, das eng mit ihrem eigenen Schicksal verknüpft ist ...

Quelle: randomhouse

Copyright Bild: heyne Verlag / Bild Engelsnacht

Meinung:

Das Cover des Buches ist recht einfach gehalten. Man sieht ein verzweifeltes Mädchen, das im Wald steht. Das Cover ist überwiegend in schwarz-weiß gestaltet, nur der Name der Autorin sticht in rot hervor. Wir finden die Gestaltung des Covers sehr ansprechend.

Die Protagonistin mochten wir leider nicht sehr gerne. Sie war sehr sprunghaft und hat oft Dinge getan, die für ihr Alter von 17 Jahren doch recht unreif erschienen. Sie braucht sehr lange, um einfache Zusammenhänge zu erkennen und verliebt sich Hals über Kopf in Jungen, die sie gerade einmal einen Tag kennt. Auch von den anderen Charakteren konnte uns die Autorin nicht wirklich überzeugen. Vor allem Daniel, zu dem Luce eine starke Verbundenheit empfindet, obwohl er sie nicht gut behandelt, fanden wir in diesem Buch sehr unglaubwürdig. Im einen Moment hat er ganz normal mit Luce geredet, im nächsten Moment ist er einfach verschwunden, ohne dass ein richtiger Grund dafür erkennbar gewesen wäre.

Das Setting ist der Autorin aber recht gut gelungen. Die düstere Atmosphäre des strengen Internates kommt gut beim Leser an, auch wenn es manchmal doch etwas klischeehaft daherkommt. Das Buch spielt die meiste Zeit im Internat, weshalb uns die Abwechslung fehlte.

Die Handlung an sich fanden wir an vielen Stellen leider albern und das Buch nahm Wendungen, die es unserer Meinung nach nicht gebraucht hätte. An einigen Stellen ging es uns sogar so, dass wir im ersten Moment nicht kapiert haben, was gerade passiert, da es so plötzlich und ohne Zusammenhang geschehen ist.

Insgesamt haben wir an diesem Buch leider nicht viel gefunden, dass uns von sich überzeugen konnte. Der Prolog des Buches klang sehr vielversprechend und macht sehr neugierig auf die Handlung. Leider hat die Autorin diese Versprechungen für uns nicht erfüllen können, da uns auch ihr Schreibstil nicht gut gefallen hat. An manchen Stellen kamen Wörter vor, die für uns in diesem Zusammenhang keinen Sinn ergaben. Wir wissen natürlich nicht, wie es sich dabei mit dem englischen Original verhält.

Fazit:

Leider konnte uns das Buch nicht von sich überzeugen. Wir fanden die Idee sehr vielversprechend, bedauerlicherweise hat uns die Umsetzung aber nicht zugesagt. Deshalb vergeben wir nur 3 von 10 Planeten.

Rezension zu "Herz aus Glas" von Kathrin Lange

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 07. November 18 um 21:34

Titel: Herz aus Glas
Autor: Kathrin Lange
Reihe: Band 1/3
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2015
Genre: Mysterythriller
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 416
Lesealter: 14 Jahre
ISBN: 978-3-401-06978-4

Inhalt:

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

Meinung:

Das Cover des Buches finden wir sehr schön mit dem Herz aus Glas in der Mitte und dem Gitter. Im Hintergrund kann man einen Strand und einen Leuchtturm sehen. Da das Buch ja am Meer spielt, passt es gut dazu.

Schon der erste Satz im Buch sorgt für eine bedrückte, sogar etwas gruselige Stimmung, die sich durch das ganze Buch zieht. Wir fanden es ziemlich cool, wie Katrin Lange es geschafft hat, diese Stimmung das ganze Buch lang aufrecht zu erhalten.

Die Geschichte spielt auf einer Insel mit einem unheimlichen Anwesen und gefährlichen Klippen, jedoch gibt es auch einen schönen Strand. Dieses Setting trägt einen großen Teil zur bedrückenden Stimmung des Buches bei.

Juli ist eine starke Protagonistin, die David helfen soll, aus seinen Depressionen herauszukommen. David ist ein gebrochener Mann, weshalb er ein schlechtes Verhältnis zu seinem Vater hat, da dieser der Meinung ist, Männer dürften keine Schwäche zeigen. Julis Entscheidungen sind meist nachvollziehbar und auch die anderen Charaktere handeln meist überlegt. Man hat während des Lesens das Gefühl, das Kathrin Lange genau weiß, für was sie jeden Charakter in dem Buch braucht.

Bis zur Hälfte des Buches war es zwar interessant zu lesen, vor allem mit der bedrückenden Stimmung, jedoch ist nicht recht viel passiert. In der zweiten Hälfte wurde es dann aber so richtig spannend und wir konnten das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende hat uns umgehauen, da wir damit nicht gerechnet hatten. Es gibt eigentlich keinen Cliffhanger, darum sind wir gespannt, was es mit den Folgebänden auf sich hat.

Fazit:

Uns hat das Buch sehr gut gefallen, auch der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig zu lesen. Deshalb geben wir dem Buch 8,5 von 10 Planeten.

Rezension zu "Beautiful Liars - Verbotene Gefühle" von Katharine McGee

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 06. August 18 um 10:55

Titel: Beautiful Liars - Verbotene Gefühle
Autor/in: Katharine McGee
Reihe: Beautiful Liars (Band 1)
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 23. August 2017
Genre: Sci-Fi
Preis: 17,00 € (Hardcover)
Seitenzahl: 512
Lesealter: ab 14
ISBN: 978-3473401536

Inhalt:

New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.

Quelle Inhalt und Bild: Ravensburger/Beautiful Liars 1

Meinung:

Das Cover ist unserer Meinung nach sehr gelungen. Das Mädchen mit dem wunderschönen Kleid im Vordergrund passt ebenso gut zur Geschichte wie die Skyline einer Stadt im Hintergrund.

Die Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt, die alle in einem riesigen Tower leben. Da es ziemlich viele Charaktere gab, fanden wir die Ausarbeitung der Personen nicht so gut. Es finden sich auch einige Sci-Fi-Elemente in diesem Buch, da es im Jahr 2118 spielt, also in genau 100 Jahren.

Wir fanden die Idee mit dem gigantischen futuristischen Tower sehr gut, in dem sich auch der Großteil der Geschichte abspielt. Das Setting wurde nie langweilig, da der Tower riesige Ausmaße annimmt. Dadurch, das die Personen in unterschiedlichen Teilen des Towers leben, wechselt sich das Setting auch öfter ab, wenn die Perspektiven wechseln.

Im Prolog der Geschichte erfährt der Leser etwas, das später im Buch passieren wird. Man weiß nur noch nicht, wem es passiert. Somit kann man die ganze Geschichte lang miträtseln, wem es am Ende widerfahren wird, was wir sehr spannend fanden.

Im Laufe der Geschichte verstricken sich die Hauptpersonen immer weiter in ein Netz aus Lügen. Die Handlung war recht spannend, aber an manchen Stellen dachten wir uns, wenn die Personen einfach miteinander geredet hätten, anstatt alle Dinge für sich zu behalten, wäre es nie zu dem Ereignis am Ende des Buches gekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht zu lesen, er ist unserer Meinung aber nichts besonderes.

Fazit:

Das Buch hat uns insgesamt gut gefallen, es handelt sich aber in weiten Teilen der Handlung um das typische Lügenkonstrukt. Deshalb geben wir dem Buch 6 von 10 Planeten.

Rezension zu "Zeitenzauber - Die magische Gondel" von Eva Völler

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 05. August 18 um 19:22

Titel: Zeitenzauber - Die magische Gondel
Autor/in: Eva Völler
Reihe: Zeitenzauber
Verlag: Baumhaus
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2014
Genre: Zeitreise
Preis: 8,00 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 336
Lesealter: ab 14
ISBN: 978-3843210706

Inhalt:

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Meinung:

Das Cover mit der Gondel, die auf einem von Venedigs Kanälen fährt, passt sehr gut zum Inhalt. Da es sich um ein illustriertes Cover handelt, lässt uns darauf schließen, dass das Buch eher für jüngere Leser geeignet ist.

Die Handlung des Buches war in großen Teilen witzig und unterhaltsam gestaltet. Wir mussten sehr oft laut lachen, als wir das Buch gelesen haben. Die Handlung an sich bot keine größeren Überraschungen, die meisten Dinge waren recht vorhersehbar, was uns aber nicht wirklich gestört hat. Allerdings hat uns das Ende des Buches leider nicht von sich überzeugen können.

Die Charaktere im Buch waren alle gut ausgearbeitet, besonders die Protagonistin mochten wir sehr gerne, da sie oft, wie oben schon erwähnt, für den einen oder anderen Lacher gesorgt hat. Auch die anderen Charaktere haben uns gut gefallen, wobei die Antagonisten nicht wirklich ein Motiv hatten. Das Buch spielt ununterbrochen in Venedig. Das Setting war sehr schön und detailreich beschrieben, man konnte sich alles bildhaft vorstellen. Das Buch hatte eine sehr schöne Atmosphäre, in der man sich sofort wohlfühlt, nachdem man die ersten paar Seiten gelesen hat.

Der Schreibstil von Eva Völler hat uns sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr witzig und unterhaltsam jedoch wurde es zum Ende hin etwas langweilig.

Fazit:

Zeitenzauber - Die magische Gondel ist unserer Meinung nach eher ein Buch für jüngere Leser, die noch nicht so viele Fantasybücher gelesen haben, da das Buch nicht wirklich ein neues Thema behandelt. Deshalb geben wir dem Buch 6 von 10 Planeten.

Rezension zu "Die Götter von Asgard" von Liza Grimm

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 04. Mai 18 um 18:30

Titel: Die Götter von Asgard
Autor/in: Liza Grimm
Reihe: Einzelband
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 1. März 2018
Genre: Fantasy
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 304
Lesealter: ab 14
ISBN: 978-3426522523

Inhalt:

Liza Grimms mitreißende Urban Fantasy-Saga für alle Fans von Marvels »Thor« oder den »Avengers«

Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann.

Meinung:

Das Cover passt unserer Meinung nach sehr gut zum Inhalt des Buches. Der blaue Hintergrund mit den Eiskristallen darauf gibt dem Cover eine winterliche Atmosphäre und auch das Schwert mit dem kunstvoll verzierten Griff finden wir sehr passend.

Die Handlung hat uns insgesamt gut gefallen. An einigen Stellen, an denen wir gerne noch ein wenig mehr über die Charaktere und die Handlung erfahren hätten, ging die Autorin sehr schnell vom einen Punkt zum nächsten über. Das war vor allem am Anfang des Buches der Fall. Man wird in die rasante Handlung hineingeworfen aber in der Mitte des Buches wird die Geschichte etwas langatmig und am Ende kam alles sehr schnell zum Schluss. Insgesamt hätte das Buch ruhig noch einige Seiten mehr haben können, damit der Leser noch mehrere Details über die Welt und die Charaktere erfahren hätte können. Diese waren gut ausgearbeitet, aber an einigen Stellen konnten wir ihre Handlungen und ihre Einstellung nicht ganz nachvollziehen.

Das Setting hat uns sehr gut gefallen, da wir als Marvel-Fans einige Orte aus den Filmen wiedererkannt haben. Es hat total viel Spaß gemacht in die nordische Götterwelt einzutauchen!

Der Schreibstil der Autorin war insgesamt recht flüssig, nur an einigen kleinen Stellen kam er ein wenig ins Stocken, was aber den Fluss der Geschichte nicht wesentlich beeinträchtigt hat.

Fazit:

Insgesamt hat uns das Setting am besten gefallen und auch das man die Charaktere der nordischen Götterwelt kennenlernen konnte. Das Ende hat uns leider nicht so gut gefallen, da es uns einfach zu schnell ging und wir gerne noch mehr wissen wollten.

Deshalb vergeben wir 6 von 10 Planeten.

Neuerscheinungen im April 2018

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 23. Mrz 18 um 14:40

Bücher:

Jinx: Bigtime 3 / von Jennifer Estep
Erscheinungsdatum: 03. April 2018

Die Legende der vier Königreiche - vereint / von Amy Tintera
Erscheinungsdatum: 03. April 2018

Soulmates: Ruf der Dunkelheit / von Bianca Iosivoni
Erscheinungsdatum: 08. April 2018

Ein Sommer auf gut Glück / von Morgan Matson
Erscheinungsdatum: 10. April 2018

Die Stimmen des Abgrunds / von Peter V. Brett
Erscheinungsdatum: 10. April 2018

Deathline - Ewig wir / von Janet Clark
Erscheinungsdatum: 10. April 2018

Shadow Dragon: Der dunkle Thron / von Kristin Briana Otts
Erscheinungsdatum: 23. April 2018

Nevernight - Das Spiel / von Jay Kristoff
Erscheinungsdatum: 26. April 2018

Iron Flowers: Die Rebellinen / von Tracy Banghart
Erscheinungsdatum: 26. April 2018

Die Beschwörung des Lichts / von V. E. Schwab
Erscheinungsdatum: 26. April 2018

Riders - Feuer und Asche / von Veronica Rossi
Erscheinungsdatum: 26. April 2018

Ein Schatz aus Papier und Magie / von Traci Chee
Erscheinungsdatum: 30. April 2018\\\

Rezension zu "Das Juwel" von Amy Ewing

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 23. Februar 18 um 18:39

Titel: Das Juwel - Die Gabe
Autor: Amy Ewing
Reihe: Das Juwel, Band 1
Verlag: fjb
Erscheinungsdatum: 20. August 2015
Genre: Fantasy
Preis: 16,99 (Hardcover)
Seitenzahl: 448
Lesealter: Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8414-2104-3

Inhalt:

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Meinung:

Das Cover finden wir wunderschön. Das lila Kleid mit den Silbersprenkeln, die man auf dem Hardcover auch fühlen kann, ist total schön. Das Kleid verläuft weiter nach außen und wird dann zu Juwelen, in denen sich das Gesicht von Violet spiegelt. Ihre Haare sind kunstvoll nach oben gesteckt. Das Cover ist einerseits total schön wegen dem wundervollen Kleid und den lila Juwelen, andererseits ist es auch ein bisschen gruselig wegen Violets Gesicht, das sich überall in den Juwelen spiegelt. Das Cover passt unserer Meinung nach total gut zur Geschichte.
Wir fanden es auch gut, dass sich vorne im Buch eine Karte befindet, sodass man sich auf Anhieb gut in der Welt auskennt.

Violet war eine sehr sympatische Protagonistin, deren Handlungen man gut nachvollziehen kann. Die Charaktere waren alle gut ausgearbeitet, sodass man sehr schnell in die Handlung eintauchen kann. Der Einstieg in die Handlung hat uns gut gefallen, da man noch nicht so recht weiß, was alles auf einen zukommt und man so einige Überraschungen erleben kann. Das Buch hat auch einige sehr spannende Momente, besonders am Schluss nimmt die Handlung an Fahrt auf.

Auch das Settig hat uns sehr gut gefallen. Violet lebt in einer Welt, die in verschiedene Bereiche aufgeteilt ist. Die reichen und adeligen Menschen leben im innersten Bezirk der Stadt, dem sogenannten Juwel und die Armen leben im äußersten Ring, dem Sumpf.

Der Schreibstil von Amy Ewing ist sehr flüssig, aber zum Teil recht einfach gehalten. Bei einigen Dingen hätte sie noch ein wenig mehr ins Detail gehen können.

Fazit:

Das Buch hat uns sehr gut gefallen, auch wenn es einige kleinere Schwächen hatte.

Aus diesen Gründen vergeben wir 8,5 von 10 Planeten.

Rezension zu "Nemesis - Geliebter Feind" von Anna Banks

written by Mrs. Supernova, Mrs. BlackHole am 19. Februar 18 um 15:18

Titel: Nemesis - Geliebter Feind
Autor/in: Anna Banks
Reihe: Nemesis, Band 1
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 13.06.2017
Genre: Romantasy
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 432
Lesealter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-570-31142-4

Inhalt:

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?

Meinung:

Das Cover finden wir nicht so schön, da wir es generell nicht sehr gerne mögen, wenn Personen auf dem Cover sind. Sepora sieht eher wie eine Puppe aus. Jedoch passen die weißen Haare und die silbernen Augen des Mädchens auf dem Cover sowie das orientalische Ornament im Hintergrund gut zur Geschichte.

Das Buch ist aus der Sicht von Prinzessin Sepora und König Tarik geschrieben. Am Anfang der Geschichte befindet sich Sepora auf der Flucht vor ihrem Vater. Obwohl uns Tarik und Sepora von Anfang an eigentlich ziemlich sympatisch waren, fiel es uns etwas schwer, in die Geschichte hineinzukommen. Aber spätestens wenn die zwei Perspektiven von Sepora und Tarik aufeinandertreffen, ist man in der Geschichte angekommen. Da Tarik eher der ruhige Typ ist, wird es an den Stellen, bei denen sie aufeinandertreffen auch teilweise sehr witzig, weil Sepora so ziemlich das Gegenteil von ihm ist. Man konnte die Handlungen der beiden Protagonisten sowie der restlichen Charaktere gut nachvollziehen und sie waren alle recht gut ausgearbeitet.

Auch die Idee mit dem wertvollen Element Spektorium, den besonderen Kreaturen sowie den vier Königreichen hat uns sehr gut gefallen. Die Geschichte war mal etwas ganz anderes mit ihrem ägyptischen Flair und der schönen Atmosphäre. Die Handlung ging in eine andere Richtung, als erwaret. Sie war nicht direkt spannend, da eher die Liebesgeschichte im Vordergrund stand, aber schön zu lesen. Ein paar Wendungen, die wir so nicht erwartet hätten, gab es auch.

Fazit:

Auch der Schreibstil von Anna Banks hat uns gut gefallen und insgesamt fanden wir die Geschichte sehr interessant zu lesen.

Deshalb vergeben wir 8 von 10 Planeten.